A A A

Freeware und Open Source

 

Hier werden die Unterschiede zwischen Open Source und Freeware-Lösungen erläutert.

 

 

 

 

Open Source

 

Als Open Source wird eine besondere Form von Freeware bezeichnet, bei der zu den ausführbaren Dateien auch die Quelltexte und die dazugehörigen Lizenztexte mit veröffentlicht werden. Open Source bedeutet übersetzt offener Quellcode und meint damit Software, die jeder benutzen, kopieren und verändern darf. Open-Source-Software steht unter einer von der Open Source Initiative (OSI) anerkannten Lizenz. Somit ist Open Source eine Palette von Lizenzen für Software, deren Quelltext öffentlich zugänglich ist und dadurch eine Weiterentwicklung fördert.

 

 

Freeware

 

Freeware ist eine urheberrechtlich geschützte Software, die frei und kostenlos verfügbar ist. Freeware ist meistens proprietäre Software und solle nicht mit freier Software (engl. „free software“) verwechselt werden, die im Gegensatz zu Freeware weitläufigere Freiheiten, wie Veränderungen an der Software, gewährt. Somit kann ein Autor nach dem Urheberrecht bei einer Weitergabe seines Werks die vertraglichen Bedingungen festlegen. Freeware ist auch kein genau definierter, rechtsgültiger Begriff. Es ist in jedem Einzelfall anhand der in einem Endbenutzer-Lizenzvertrag festgelegten Lizenzbedingungen (AGB) zu prüfen, welche Rechte der Urheber dem Anwender gewährt.